Letztes Feedback

Meta





 

Norden: Check!

Unfassbar!! Die Zeit rennt!!! Wir sind schon mehr als 5 Wochen hier, es wird wärmer und wärmer, abends bleibt es länger hell und der Frühling kommt (wobei der Frühling eher dem deutschen Frühsommer gleicht). Vor eineinhalb Wochen allerdings am Cape Reinga sah das noch ganz anders aus. Regen, Nebel und Wolken nahmen uns die traumhafte Aussicht, weshalb wir beschlossen noch am selben Tag gen Süden zu fahren. Es wurde jedoch nicht besser! Und so landeten wir in einem sumpfigen Wäldchen, wo nur Mücken und ein Plumpsklo auf uns warteten. Dank der einfallsreichen Idee, über Nacht die Fenster offen zu lassen, kam nicht nur frische Luft, sondern auch eine Horde Mücken in unseren Willi. Die Nacht war kurz! Danach brauchten wir Erholung und nahmen uns ein kleines, süßes Hostel in Omapere. Passend zur Stimmung war auch das Wetter wieder sonnig und warm und so nutzten wir die Chance, im Ozean anzubaden. Die darauffolgenden Tage reisten wir mit Willi ein bisschen umher und es ist immer wieder erstaunlich, wie abwechslungsreich und weitläufig das Land und die Natur sind. Man fährt die einsamen, traumhaften und kurvigen Straßen entlang, begegnet keiner Menschenseele, doch auf einmal steht eine Kuh oder auch ein Pferd am Straßenrand und grast und eine andere Kuh hält auf einem Parkplatz ihren Mittagsschlaf. Letzten Montag erreichten wir unseren neuen Wwoofing Platz in der Nähe von Whangarei bei Thomas Brown. Nach unserer letzten Wwoofing Erfahrung bei Liz and Stephanie waren wir sehr skeptisch. Doch schon kurz nach unserer Ankunft mit einer Tasse Tee, frischen Orangen und Keksen in der Hand waren alle Zweifel verflogen. Auch war Thomas der Ansicht, dass man an seinem ersten Tag nicht arbeiten, sondern es sich im Whirlpool mit einem oder auch mehreren Bierchen gemütlich machen sollte. Nach einer warmen Dusche wurde unser Tag noch durch ein Dreigängemenü gekrönt: frische Pies, selbstgebackenes, warmes Brot, Bolognese und warmer Applecrumble mit Schokolade, Sahne und Eis! Und glaubt nicht, dass dies nur ein Willkommensessen war. Thomas Leidenschaft ist das Kochen! Und so sah unser Speiseplan auch aus! Fazit dieser Woche: So schnell werden aus Menschen Quallen! :D Die Arbeit in der Nursery war mehr als entspannt und durch die Gesellschaft der anderen drei Wwoofer (Überraschung: zwei davon waren Deutsche) hatten wir auch wirklich viel Spaß! UND wir haben sogar unser erstes Geld verdient, da wir die Überstunden bezahlt bekamen. In Anbetracht dessen war unsere Wwoofing Woche bei Thomas eher ein Erholungsurlaub mit reichlich (man könnte auch sagen zu viel) gutem Essen. Toni und Philo (einer der Deutschen) haben am vorletzten Tag den Versuch gestartet, gegen die angefutterten Pfunde anzukämpfen. Doch sie endeten nach ihrem Joggingausflug mit zweistündiger Verspätung und Kuhscheiße gedüngten Beinen wieder rechtzeitig zum Lunch in Thomas Küche. Wer da wohl den Weg gewählt hat?! :D Der Abschied am Sonntag fiel uns wirklich SCHWER! Doch vielleicht schauen wir am Ende unserer Reise nochmal bei Thomas vorbei! Übrigens: Nun können auch wir bestätigen, dass man im Ausland zunimmt! :O :D Und schon heute sitzen wir wieder bei Heather und D'Arcy am Feuer mit einem guten Tropfen Wein und leckeren Pancakes. Eigentlich sollten wir bei Lyn einer Nachbarin arbeiten, doch der Regen hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Schadeeeeee :D Bis Donnerstag bleiben wir noch hier, machen uns dann auf den Weg nach Auckland und wollen am Samstag in Gisborne bei unserem neuen Wwoofing Platz sein! 5 Wochen und drei Tage und was haben wir bisher gelernt?! Neuseeländer können keine Treppen bauen :D

23.9.13 08:54

Letzte Einträge: Unverhofft kommt oft! , In Mangawhai am Strand!, Mangawhai Cliff Walk!, Die Affen sind los!, Traurige Aussichten am Cape Reinga!, WICHTIG

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen